Wertverlust beim Warten

13 Jul

Vor einigen Tagen war ich mit meiner Enkeltochter im Erlebnispark. Die Achterbahn war ein Hammer, die Lust war bereits beim Zuschauen auf höchstem Level. Wir wollten das Erlebnis möglichst sofort haben. Also haben wir uns erwartungsvoll an der Warteschlange  angestellt. Nach fünf Minuten Wartezeit sind unsere Blicke verträumt über andere Erlebniswelten gestreift. Nach 10 Minuten waren wir uns nicht mehr so sicher, ob wir die Achterbahn brauchen, nach 15 Minuten war die Anspannung auf dem Nullpunkt und weitere 5 Minuten später sind wir weitergezogen.

Begeisterung

In den letzten Monaten beobachtete ich, dass im Industrial Design-Geschäft der Zeitraum zwischen  der Abgabe des Angebotes und dem konkreten Auftrag enorm gewachsen ist. Diese Tatsache bringt eine besondere Herausforderung mit sich: der Kunde ist begeistert von unserem ersten Gespräch und unserer unerwarteten, unkonventionellen Sicht auf die Aufgabenstellung. Wir spüren die Lust aller Beteiligten, möglichst bald zu starten. Jeder möchte sofort die ersten Ergebnisse sehen. Allen Beteiligten ist bewusst, dass wir mit dem angestrebten Industrial Design der Maschinen das neue „Gesicht“ der Firma prägen werden.

Abkühlung

Die Erwartung beim Kunden bis zum Eintreffen des Angebotes ist enorm. Auch unsere Anspannung hat ein hohes Niveau erreicht, denn wir möchten jetzt mit dem Projekt starten. Erste Ideen sind bereits beim Austausch und in der Auseinandersetzung mit dem Thema entstanden. Alle befinden sich also in den Startlöchern. Jetzt kommt das Unerwartete: Woche um Woche vergeht. Die Erwartung schmilzt und der dringende Wunsch, das Projekt zu starten, wird schwächer. Oft sind wir uns nicht einmal  sicher, ob das Interesse am Projekt überhaupt noch vorhanden ist.

20160713_Radar
Mit zunehmender Wartezeit rückt die Relevanz von Projekten aus dem Blickfeld

 

Belanglosigkeit

Andere Themen und Aufgaben  sind in den Vordergrund gerückt. Unsere vielversprechenden Ideen sind im dichten Nebel verschwunden und die Begeisterung ist deutlich abgekühlt. Der Spannungskoeffizient ist auf einen Tiefpunkt gesunken. Die Zeit hat die Konzentration enorm geschwächt. Auch wenn diese Verzögerungen fast immer einen nachvollziehbaren und berechtigten Hintergrund haben, bringt der Verzug einen Relevanzverlust. Zuerst groß angekündigt, versinkt das Projekt später in der Bedeutungslosigkeit.

Einsicht

Diese Erkenntnis zeigt im Kleinen wie im Großen, im Privaten wie im Geschäftsleben: ist ein Projekt von Bedeutung, folgt es zuverlässig einem Zeitrahmen und hat eine Dringlichkeit. Wird es unbestimmt vertagt, dann ist es unwichtig!

Wenn wir selbst die Verzögerung herbeigeführt haben, akzeptieren wir diese Faustregel meistens ungern und verschwenden Zeit und Energie.

Weitsicht

Wichtige Aufgaben erkenne ich an ihrer hohen Präsenz und Dringlichkeit. Unwichtige verzeihen jede Art von Nachlässigkeiten und Inkonsequenz.

 

Jürgen R. Schmid

Design Tech

 

www.designtech.eu

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.