Zukunftsgestalter gesucht: Maschine 2025 – Workshop

12 Aug

Als führende Industrial Designer im Maschinenbau haben wir einen Anspruch, der unser ganzes Tun bestimmt: Wir wollen dazu beitragen, dass unsere Kunden und die gesamte Maschinenbau-Branche optimal für die Zukunft gerüstet sind. Das heißt, wir setzen alles daran, um die Wettbewerbsfähigkeit unserer Kunden international zu sichern und auszubauen. Wer so stark wie wir den wirtschaftlichen Erfolg seiner Kunden will, der muss sich auskennen – mit den gegenwärtigen Herausforderungen, aber auch mit Trends und Entwicklungen, die erst in naher oder ferner Zukunft relevant werden.

Maschine2025 Zukunftsworkshop
Ein starkes Team entwickelte die Maschine 2020 – Jetzt kommt die Maschine 2025 und Sie können mitdenken!

Antworten auf drängende Fragen

Wir bei Design Tech beschäftigen uns intensiv mit ganz unterschiedlichen Fragen und Themen, die weit über Industrial Design hinaus gehen und suchen dabei gezielt die Zusammenarbeit mit ganz unterschiedlichen Experten. Nicht selten entwickeln wir dabei Konzepte, die von großer wirtschaftlicher Relevanz sind. 2011 haben wir uns beispielsweise in enger Kooperation mit dem Landesnetzwerk Mechatronik des Landes Baden-Württemberg und Vertretern der Industrie mit der Frage auseinandergesetzt, was Maschinen zukünftig können und leisten müssen. Das Ergebnis dieser Diskussionen fassten wir in unserer Maschine 2020 -Studie zusammen. Höchste Modularität, intuitive Mensch-Maschine-Schnittstellen und Vernetzungen – das sind die drei Kernmerkmale, welche die Maschine der Zukunft auszeichnen.

Industrie 4.0 verstehen

Wie wichtig diese Erkenntnisse für die Maschinenbau -Branche sind, wurde uns schnell klar. Denn kurz nach unserem Workshop wurde die Industrie 4.0-Initiative von der Bundesregierung ins Leben gerufen. Es hat uns alle begeistert, dass unsere Maschine 2020 im Grundsatz all das mitbringt, was eine Maschine Industrie 4.0-tauglich macht. Wir hatten damit ein Konzept entwickelt, das in dieser Form noch nicht existiert hat. Natürlich ist der Weg bis zur Realisierung der gemeinsamen Ideen noch lang. Das wussten wir bereits zu Beginn, denn wir hatten dieses Projekt schließlich nicht umsonst Maschine 2020 genannt. Aber bereits die Dokumentation und visuelle Aufarbeitung der Ideen war von großer Bedeutung. Denn so wurde es erstmalig möglich, mit Entscheidern der Industrie, Politik und Wissenschaft über die Industrie 4.0-taugliche Maschine zu diskutieren. Es hat dazu beigetragen überhaupt erst zu verstehen, was Industrie 4.0 in der Praxis für die Maschinenbauer bedeuten kann.

Den nächsten Schritt gehen

Jetzt – am 30.09 2015 – zünden wir gemeinsam mit dem Landesnetzwerk Mechatronik die nächste Stufe. Und weil die Ergebnisse umso besser werden, je mehr unterschiedliche Perspektiven und Erfahrungen eingebracht werden, sind Interessierte und kompetente Entscheider eingeladen, an dieser Ideenschmiede der Zukunft mitzuwirken. Konkret werden wir Ende September mögliche Realisierungsschritte vordenken und der Industrie damit eine Vorlage liefern, wie das Zukunftskonzept Maschine 2020 in die Umsetzung gebracht werden kann. Wir werden dafür die Komponenten, Module und Schnittstellen der Maschine näher betrachten. Denn es ist klar, dass die Schnittstellenproblematik und Vielfalt in letzter Konsequenz nur in Kooperation unterschiedlichster Hersteller und Experten gelöst werden kann.

Der Weg zum Ziel

Wie in jeder Kreativphase ist auch uns noch nicht klar, wo die Reise hingehen wird. Wir wissen also nicht, welche konkreten Ergebnisse wir am Ende des Workshops in den Händen halten werden. Aus unserer langjährigen Erfahrung wissen wir jedoch, dass bei der konsequenten Anwendung unserer Methodik Design to success und dank geeigneter und sorgfältig ausgewählter Teilnehmer eine hohe Ergebnissicherheit zu erwarten ist. Wir sind daher überzeugt, dass dieser Workshop ein weiterer, wichtiger Schritt in Richtung Industrie 4.0 ist. Er wird wichtige Impulse, Anregungen und Hinweise geben.

Machen Sie mit!

Design Tech wird den Workshop moderieren. Und da VIELFALT in diesem wie in jedem anderen Kreativprozess zu den besten Ergebnissen führt, versuchen wir eine möglichst heterogene Experten- und Entscheidergruppe zu begeistern. Das heißt, wir wollen sowohl Know-how-Träger aus unterschiedlichsten Bereichen (Energie, Materialkunde, Mechanik, Automation, Elektronik etc.) als auch Strategieexperten und Unternehmenslenker mit Mut und Entschlusskraft zusammenbringen. Wenn Sie Interesse haben und auch nur im Geringsten vermuten, dass Sie etwas beitragen können, dann freuen wir uns auf Ihre Anmeldung.

>> HIER GEHTS ZUM ANMELDEFORMULAR.

Bitte zögern Sie nicht zu lange, denn die Teilnehmerzahl ist aufgrund kreativdynamischer Prozesse leider begrenzt.

P.S.: Wenn Sie ein eigenes Zukunftsprojekt starten möchten und unser spezifisches Know-how nutzen möchten, können wir gerne darüber sprechen. >> KONTAKT

 

Ihr Jürgen R. Schmid

 

Ammerbuch Nähe Stuttgart

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.